Bewährte Methoden für RTD-basierte Temperaturmessungen

Über Designkompromisse bei der Optimierung von RTD-Systemen

Dieses Weißbuch behandelt Designherausforderungen, Auswahl- und Konfigurationskompromisse für Systeme, die auf Widerstandstemperatursensoren (RTD) basieren. Es umfasst auch die Optimierung von RTD-Systemen und bewährte Verfahren zur Erprobung.

Die Temperaturmessung spielt eine wichtige Rolle in der industriellen Automatisierung, bei Messgeräten und in medizinischen Anwendungen. Ob es um die Überwachung von Umgebungsbedingungen oder die Korrektur von Systemabweichungen geht, hohe Genauigkeit und Präzision sind sehr wichtig.

Es gibt verschiedene Arten von Temperatursensoren die verwendet werden können, z. B. Thermoelemente, Widerstandstemperatursensoren (RTDs), elektronische Bandlückensensoren und Thermistoren. Für Temperaturen im Bereich von -200°C bis +850°C bieten RTDs eine hervorragende Kombination aus hoher Genauigkeit und guter Stabilität.

Dieses Weißbuch befasst sich mit den Herausforderungen bei der Entwicklung, Auswahl und Konfiguration von Systemen auf der Basis von Widerstandstemperatursensoren (RTD). Es behandelt auch die Optimierung von RTD-Systemen und bewährte Erprobungsverfahren.

Laden Sie dieses Weißbuch herunter, um mehr zu erfahren über:
  • Grundlagen von RTD-Temperaturmesssystemen und verschiedene Konfigurationen
  • Herausforderungen bei der Temperaturmessung
  • Auswahl von Erregerstrom, Verstärkung und externen Komponenten
  • RTD-Systembewertung und -Tests
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter